Zum FRM-Interview „Künstler in der Krise: DJ Happy Vibes“

Grundsätzlich muss man zur Coronalage sagen, dass sie sehr dynamisch ist. Es ist ein neues Virus und eine neue Erkrankung. Die Wissenschaft forscht ständig um neue Erkenntnisse zu erlangen. Deshalb kann immer auch morgen falsch sein, was heute noch richtig war.

Grundsätzlich verstehe ich, dass die Lage für viele beschissen ist. Die Veranstaltungsbranche ist zweifelsohne die am stärksten betroffene. DJ Happy Vibes darf wütend sein. Aber es ist kein Grund hier irgendwelche Verschwörungen heraufzubeschwören und aus Unwissen vermeintliche Fakten zu machen.

Schön wäre es natürlich, wenn Herr Wagner solche Interviews besser vorbereitet und seine eigene Meinung in als solche gekennzeichnete Meinungsbeiträge auslagert. So wie es ordentliche Journalistische Praxis wäre.
Ich habe die aus meiner Sicht problematischen Teile des Interviews mit Zeitmarken mal aufgearbeitet. Bitte seht mir Fehler in Rechtschreibung, Grammatik und Ausdruck nach.

Happy Vibes:

0:48 „Es wurde viel schnelle Hilfe versprochen mit viel Helikoptergeld von der SAB“

Die SAB ist nur die Ausführende Behörde, die verspricht gar nichts. Es wurde auch kein Helikoptergeld in Sachsen versprochen. Es ging immer nur um den einmaligen Zuschuss zu den Betriebskosten für Kleinunternehmer, der von der Bundesregierung kommt. Andere Bundesländer haben noch weitere Einmalzahlungen, Sachsen bisher nicht. Helikoptergeld gibt es in den USA.

1:46 „Es wurde schnelle Hilfe zugesagt […] vor drei wochen […] ist das Hilfspaket der SAB ja rausgekommen […] damals stand auf der Seite noch zwei Tage Bearbeitungszeit“

Die SAB hatte sich als Ziel 48h Bearbeitungszeit gesetzt und das auch so kommuniziert. Allerdings ist der Ansturm viel größer als erwartet. Die Leute dort arbeiten inzwischen in zwei Schichten und auch am Wochenende. Bearbeitungszeit heißt auch noch nicht, dass das Geld dann schon da ist. In anderen Bundesländern, z.B. in Berlin klappt das besser und das Geld kommt teilweise tatsächlich schon innerhalb von 24h.

2:09 „Man hat ja auch das Insolvenzrecht ausgesetzt […] das heißt Firmen können jetzt weiter Waren bestellen, müssen diese nicht bezahlen und können auch nicht belangt werden“

Zitat Bundesjustitzministerium: Die haftungsbewehrte und teilweise auch strafbewehrte dreiwöchige Insolvenzantragspflicht wird vorübergehend bis zum 30. September 2020 ausgesetzt. Dies gilt nur für Fälle, in denen die Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung auf den Folgen der COVID-19-Pandemie beruht. Zudem soll erforderlich sein, dass Aussichten auf eine Beseitigung der Zahlungsunfähigkeit bestehen. Antragspflichtige Unternehmen sollen die Gelegenheit erhalten, ein Insolvenzverfahren durch Inanspruchnahme staatlicher Hilfen, gegebenenfalls aber auch im Zuge von Sanierungs- oder Finanzierungsvereinbarungen, abzuwenden.

2:54 „Inzwischen publiziert man ja in den Medien […] und da wird dort mal verlautbart, dass es ein halbes Jahr dauert und bis Jahresende könnt Ihr im Eventbereich gar nichts machen“

Welche Medien machen das? Ich finde dazu nur Vermutungen.

3:10 „und wenn ich dann sehe wie viele Tote haben wir im Corona-Bereich, wie viel Infizierte haben wir“

siehe https://experience.arcgis.com/experience/478220a4c454480e823b17327b2bf1d4

„welche Risikozielgruppe ist es denn wo die Leute sterben […] sterben die mit Corona oder sterben die durch Corona“

Es gibt grundsätzlich viele Risikogruppen in allen Altersgruppen. Ältere Menschen haben in ihrem Leben mehr Risikofaktoren angesammelt und sterben daher statistisch häufiger. Aber es sterben auch Menschen ohne Risikofaktoren. Das ist genau so wie bei anderen Krankheiten wie z.B. Krebs. Das RKI zählt Menschen, die mit Corona sterben.

„das Robert Koch Institiut weigert sich ja Obduktionen durchzuführen, schiebt alles auf das Gesundheitsamt, das Gesundheitsamt sagt damit haben wir nichts zu tun“

Das RKI gibt grundsätzlich nur Empfehlungen ab, was zu tun ist. In Hamburg wird obduziert. Für die Statistik reicht es auch aus, wenn nur stichprobenartig obduziert wird, da man daraus Hochrechnungen machen kann.

3:30 „aber wir brauchen doch wirklich Statistiken die auch mal stimmen, es kann doch nicht sein, dass wir nicht wissen wie viele Leute wirklich an Corona gestorben sind oder vielleicht doch an was anderes [sic!] gestorben sind. Will man uns das vorenthalten?“

Die Statistiken, die von wissenschaftlichen Einrichtungen veröffentlicht werden sind korrekte. Viele nicht-Wissenschaftler haben aber Schwierigkeiten zu erkennen, was diese Statistiken aussagen. Niemand will hier jemandem was vorenthalten.

3:50 „[…] weil wir werden hier belogen, es ist eine Lüge was hier passiert!“

Nein. Solche Aussagen ohne stichhaltige Beweise sind Verschwörungstheoretikern vorbehalten.

5:00 „wo ist denn das Problem, dass man alles nur sehr einseitig betrachtet?“

Einseitig betrachten kann nur der Betrachter. Die verfügbaren Informationen sind vielseitig vorhanden. Journalisten ordnen die Informationen ein und fassen sie zusammen. Politiker*innen wägen aus den Informationen ihre Schlussfolgerungen ab.

5:42 „aber wir wissen auch nicht, woran er gestorben ist, weil es uns vorenthalten wird“

Wenn öffentlich gesagt werden würde, „Peter Müller ist an Lungenversagen in Begleitung von COVID-19 gestorben“ wäre das eine verletzung des Persönlichkeitsrechts. Niemand enthält hier etwas absichtlich vor.

5:45 „und wir brauchen wirklich eine Statistik, die glasklar zeigt, wo der Trend hingeht“

Statistiken zeigen grundsätzlich nur Vergangenheit. Was hier vermutlich gemeint ist sind Prognosen. Es ist aber äußerst Schwierig Prognosen abzugeben über etwas was man kaum kennt.

6:07 „die Autoindustrie entlassen jetzt hunderttausen Leute“

Nein, bis jetzt gab es deswegen noch keine Entlassungen. Die Autobauer haben aber Kurzarbeit angemeldet, die sie teilweise sogar aufstocken.

6:15 “ und dann kriegen wir hier eine […] militärische Zwangsverwaltung […] dann gibts eben Zwangsrekrutierung der Nahrungsmittelindustrie“

Dafür gibt es keinerlei Rechtsgrundlage.

Wagner:

6:58 “ momentan gibt es ja nur diese Zahlen, bei denen ja auch nicht unterschieden wird […] ich finde ja auch die genesenen immer nicht […] oder die ganz leichten Verläufe“

Die Genesenen werden in den Statistiken immer mit aufgeführt. Es gibt wegen der vielen ganz leichten Verläufe eine hohe Dunkelziffer. Diese Menschen sind dann natürlich in keiner Statistik aufgeführt. Es werden aber gerade Studien durchgeführt um die statistische Dunkelziffer zu ermitteln. Aber sowas dauert halt.

7:06 “ wie unser Gesundheitsminister am Anfang gesagt hat es ist wie eine leichte Grippe, viele werden gar nichts merken, diese Meinung ist ja quasi völlig verschwunden […] hat sich doch geändert“

Für die meisten ist es nach wie vor eher wie eine Erkältung oder gar nichts. Am Anfang hat man natürlich generell noch sehr wenig gewusst. Ein typisches Symptom das erst später aufgefallen ist ist ein Geruchs und Geschmacksverlust.

7:39 „und jeden Früh ne höhere Zahl, das macht die Leute fertig“

Natürlich gibt es jeden Tag eine höhere Zahl. Es ist eine sich ausbreitende Pandemie. Die Zahlen steigen erst nicht mehr, wenn wir eine Herdenimmunität erreicht haben. Durch die aktuellen Maßnahmen wird aber erreicht, dass die Zahlen immer langsamer steigen.

Happy Vibes:

7:55 „Ich bin weiß Gott kein Verschwörungstheoretiker, aber […]“

Dafür ist er aber bekannt und redet auch teilweise wie einer in diesem Interview.

8:21 „wir müssen gucken wie viele Patienten in den Intensivbetten sind […] wie viele an den Beatmungsgeräten hängen“

Siehe https://www.intensivregister.de/#/intensivregister

Wagner

8:39 „Ja Andreas, das würdest du so machen aber ich glaube das wird wohl so nicht kommen“

Es passiert bereits.

8:55 „Es ist eine große große Angst, alle sind unsicher“

Man sollte nicht von sich auf alle schließen. Aber Interviews wie dieses schüren natürlich Angst und Verunsicherung.

9:25 „diese Ungleichbehandlung. Ich darf meinen Kumpel nicht zum Grillen einladen, der wiederum hat Freunde die arbeiten bei Amazon, zu fünfhundert Mann insgesamt in einer Schicht […] wo ist die Gerechtigkeit“

Wir leben leider in einer Gesellschaft, in der man Geld zum leben braucht. Soll der Freund vom Kumpel (gibt es den wirklich?) etwa nicht seiner Lohnarbeit nachgehen? Die allermeisten Arbeitgeber, die noch arbeiten lassen, ergreifen Maßnahmen um ihre Angestellten zu schützen.

9:42 „jetzt sagt man uns im Supermarkt kann man sich nicht anstecken […]“

Also ich finde nur Artikel, die mir Tipps geben, wie ich mich nicht anstecke.

9:58 „warum darf ich nicht in die Sächsische Schweiz wandern, ich alleine“

Weil den Gedanken sehr viele haben. Und dann ist da keiner mehr alleine.

10:25 „Frisör genauso, ich kann doch genauso mit Mundschutz zum Frisör und der Frisör kann auch Mundschutz tragen, wo ist das Problem?“

Die Frisör*innen fassen den Kund*innen bei der Arbeit ins Gesicht. Die Frisör*innen können schlecht um den Mundschutz der Kund*innen herum frisieren.

11:07 „ich mache hier nicht mehr mit bei dieser Panikmache“

Genau das macht er aber mit diesem Interview.

Join the discussion...

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.